Kontakt

LASER COMPONENTS GmbH
Werner-von-Siemens-Str. 15
82140 Olching / Germany

Telefon: +49 (0)8142 / 28 64-0
Fax: +49 (0)8142 / 28 64-11

E-Mail: info@lasercomponents.com

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf. Wir sind gerne für Sie da!

(Felder mit einem * sind Pflichtfelder)
Kontaktaufnahme:
Drucken
  • English
  • Deutsch
  • Français

Werkzeuge zur Faserbearbeitung

Wir bieten Werkzeuge für die verschiedensten Formen der Faserbearbeitung:

Das reicht vom Absetzen der Fasermäntel über die Reinigung der Faser, das Brechen der Faser bis hin zum Spleißen oder Polieren, je nach Anwendung. Zur Überprüfung der Faserstirnflächen kommen Mikroskope u/o Interferometer zum Einsatz.

Für alle Prozessschritte sind Werkzeuge für den Feldeinsatz aber auch für das Labor verfügbar: für den gesamten Bereich der Faserdurchmesser bis 1,2 mm.

Produktion von Tapern, Faserbündel und Kopplern

Taper-Maschine

TMS, Taper Manufacturing Station, heißt die Maschine zum Tapern (verjüngen) optischer Fasern, aber auch Faserbündel und Koppler können damit hergestellt werden.

Spezialmaschinen zur Faserbearbeitung

Mit der TMS können einseitig und beidseitig gezogene Taper hergestellt werden, Faserbündel können verschmolzen und getapert werden und auch die Herstellung von Kopplern ist möglich. Ein integrierter Cleaver ermöglicht das exakte Trennen; der Ort bzw. der Durchmesser, an dem die Faser(n) gebrochen werden sollen, kann präzise über die Software gewählt werden.

Beim einseitig gezogenen Taper berechnet das dazugehörige Programm selbständig das lineare Taperverhältnis basierend auf der Dicke der Faser und der Taperlänge. Es ist bestens geeignet für Taperverhältnisse von <50%.

Bei dem beidseitig gezogenen Taper ziehen der linke und der rechte Schlitten gleichzeitig nach außen während der Ring-of-Fire entlang der Faser hin- und herfährt und für ein gleichmäßiges Aufschmelzen sorgt. Man erzeugt so einen exponentiellen Taper mit fast unbegrenzten Taperverhältnissen.

Die TMS basiert auf dem patentierten Verfahren des thermisch stabilisierten Plasmas TM, welches unter Teilvakuum erzeugt wird. Es ermöglicht, den erhitzten Faserbereich um das 10-fache zu verlängern, wodurch das Taperprofil gleichmäßiger wird und es zu keinen Modulationen im Profil kommt. Damit treten im Taper sehr viel geringere Dämpfungsverluste auf.

Durch das Teilvakuum wird die Oxidation der Elektrodenspitzen minimiert, wodurch auf der Glasoberfläche faktisch keine Ablagerungen auftreten. High-Power-Test der Taper haben das bewiesen. Damit entfällt das sonst notwendige Ätzen der Oberfläche.

Ihr Ansprechpartner

Dr. Christina Manzke

+49 (0) 3301 522 99 98

c.manzke@lasercomponents.com

Kabelkonfigurator

Suche Reset